Gaming-Arbeitsspeicher: RAM für den Gaming-PC auswählen

Grafik: Eigene Darstellung, enthält Bild von Pixabay (CC0) / PublicDomainPictures

Gaming-Arbeitsspeicher (RAM)

Stand des Arbeitsspeicher-Ratgebers: Januar 2019
RAM steht für „Random Access Memory“. Dem Arbeitsspeicher kommt eine zentrale Bedeutung bei der Leistung von einem Gaming-PCs zu.

Moderne PC-Spiele bestehen aus vielen Gigabyte von Daten.

Damit diese Daten schnell für Berechnungen zur Verfügung stehen, werden sie von der Festplatte in den Arbeitsspeicher übertragen.

Ausreichend dimensionierter RAM ist deshalb entscheidend für einen flotten Gaming-PC.

Kriterien für die Auswahl von Gaming-Arbeitsspeicher

Schon seit vielen Jahren wird in Gaming-PCs ausschließlich DDR-SDRAM verbaut. Das steht vollständig für „Double Data Rate – Synchronous Dynamic Random Access Memory “.

Wichtig zu wissen ist, dass es verschiedene Generationen von DDR-SDRAM gibt.

Welche Art von DDR-SDRAM die richtige Wahl für den Gaming-PC ist, hängt vom verwendeten Mainboard bzw. dessen Chipsatz ab.

Da das Mainboard bzw. der Chipsatz wiederum von der CPU abhängen, entscheidet sich meist bei der Auswahl des Prozessors, welche RAM-Riegel die richtigen sind.

Mittlerweile ist DDR4-Arbeitsspeicher der Quasi-Standard, wenn eine aktuelle Gaming-CPU verwendet wird.

DDR4 wird sowohl bei aktuellen CPUs von Intel (z.B. Skylake oder Coffee Lake) wie auch von AMD (z.B. Ryzen) verwendet.

Frühere CPU-Generationen (bzw. zugehörige Mainboard und Chipsätze) verwenden noch DDR3-Arbeitsspeicher.

Die unterschiedlichen Ausführungen von DDR-SDRAM unterscheiden sich im internen Speichertakt, dem externen Bustakt und der Bandbreite.

Demnach ist wichtig bei der Auswahl des Gaming-Arbeitsspeichers, dass das Gaming-Mainboard bzw. der Gaming-Prozessor DDR3 bzw. DDR4 unterstützen.

Sowohl die Slots als auch die Taktfrequenzen sind unterschiedlich, so dass Du DDR3-Arbeitsspeicher nur verbauen kannst, wenn Dein Mainboard DDR3-Speicherbänke hat.

Für DDR4-Arbeitspeicher brauchst Du zwangsweise ein Mainboard mit DDR4-Speicherbänken.

Gaming-Arbeitsspeicher – Empfehlungen 2019

Arbeitsspeicher: Empfehlungen DDR4-RAM für Gamer

Produktbilder via Amazon API, Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
ArbeitsspeicherPreisniveauPreis
Corsair Dominator Platinum (16 GB, 3200 MHz)Corsair Dominator Platinum (16 GB, 3200 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Corsair Vengeance LPX (16 GB, 3200 MHz)Corsair Vengeance LPX (16 GB, 3200 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

G.Skill Ripjaws V (16 GB, 3200 MHz)G.Skill Ripjaws V (16 GB, 3200 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Crucial Ballistix Sport LT (16 GB, 2400 MHz)Crucial Ballistix Sport LT (16 GB, 2400 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Kingston HyperX Fury (16 GB, 2400 MHz)Kingston HyperX Fury (16 GB, 2400 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Arbeitsspeicher: Empfehlungen DDR3-RAM für Gamer

Produktbilder via Amazon API, Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
ArbeitsspeicherPreisniveauPreis
G.Skill RipjawsX (16 GB, 2400 MHz)G.Skill RipjawsX (16 GB, 2400 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

HyperX Savage (16 GB, 2133 MHz)HyperX Savage (16 GB, 2133 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Corsair Vengeance (16 GB, 1600 MHz)Corsair Vengeance (16 GB, 1600 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Patriot Viper 3 Black Mamba (16 GB, 1600 MHz)Patriot Viper 3 Black Mamba (16 GB, 1600 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

G.Skill RipjawsX (16 GB, 1600 MHz)G.Skill RipjawsX (16 GB, 1600 MHz)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Deshalb solltest Du niemals Speicherriegel in einem Gaming-PC mischen

In fast jedem Gaming PC sind mehrere Speicherbänke auf dem Mainboard mit Gaming Arbeitsspeicher belegt.

Wichtig ist, dass mehrere RAM-Riegel im sogenannten Dual-Channel-Verbund nur performant zusammenarbeiten, wenn Du identische RAM-Module verbaust.

Dabei solltest Du nicht nur auf gleiche Taktfrequenzen und Zugriffszeiten achten.

In der Praxis ist es unbedingt empfehlenswert, identische RAM-Module vom gleichen Hersteller zu verbauen.

Im Handel findest Du dazu RAM-Kits (Gaming-Arbeitsspeicher bestehend aus mehreren Modulen). Alternativ kannst Du den gewünschten Arbeitsspeicher in gleicher Ausfertigung mehrmals bestellen.

Empfehlungen: Mit diesem Gaming-RAM bist Du gut gewappnet

Empfehlung DDR4-Gaming-RAM: Corsair Vengeance LPX (RAM-Kit, 16 GB, 3200 MHz)

Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
Corsair Vengeance LPX (16 GB, 3200 MHz)
Corsair Vengeance LPX (16 GB, 3200 MHz) auf Amazon.de, Produkttitel und Preis via Amazon API, letzte Aktualisierung am 26.05.2019 um 23:35 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Empfehlung DDR3-Gaming-RAM: Patriot Viper 3 Black Mamba (RAM-Kit, 16 GB, 1600 MHz)

Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
Patriot Viper 3 Black Mamba (16 GB, 1600 MHz)
Patriot Viper 3 Black Mamba (16 GB, 1600 MHz) auf Amazon.de, Produkttitel und Preis via Amazon API, letzte Aktualisierung am 26.05.2019 um 21:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Warum eine Umrüstung von DDR2 auf DDR3 oder von DDR3 auf DDR4 ein sinnloses Unterfangen ist

Ein Aufrüsten vom Gaming Arbeitsspeicher z.B. von DDR3 auf DDR4 ist in der Regel kein empfehlenswertes Unterfangen.

Der Grund dafür ist, dass hier ein umfangreicher Hardware-Tausch erforderlich wäre.

Um neue DDR4-RAM-Module zu verbauen, wird in aller Regel die Neuanschaffung von einem Mainboard und einer CPU erforderlich sein.

Der Grund dafür ist, dass die Speicherbänke (auch) physikalisch nicht kompatibel sind – ein DDR4-Modul passt erst gar nicht in einen DDR3-Slot.

Nur um RAM der neuesten Generation zu verbauen, ist das kein sinnvolles aber sehr teures Vorhaben.

Ein Wechsel von DDR3 auf DDR4 ist deshalb nur sinnvoll, wenn Du ohnehin einen neuen Gaming-PC zusammenstellen willst und auf eine neu technische Plattform wechselst.

Hier kannst Du von Anfang an mit DDR4-Arbeitsspeicher planen und die Komponenten entsprechend darauf abstimmen.

Hilfreiche Kaufberatung und Bestenliste

Vor dem Hardware-Kauf einige Informationen einzuholen, ist stets empfehlenswert – das gilt für Gaming-Arbeitsspeicher wie für andere PC-Komponenten.

Folgende Portale und Webseiten veröffentlichen hilfreiche Informationen und Tipps zur Kaufentscheidung:

Grundsätzlich gilt: Arbeitsspeicher ist eine ziemlich wichtige Komponente im Gaming PC, die oft vernachlässig wird.

Mache es besser und informiere Dich! 🙂

Abhängigkeiten Gaming-Arbeitsspeicher zu anderen Komponenten im Gaming-PC

Wie bei fast allen PC-Komponenten sind auch beim RAM bzw. Arbeitsspeicher Abhängigkeiten zu beachten.

Einige der wichtigsten Abhängigkeiten sind dabei:

  • Mainboard: Dein Gaming-Mainboard muss den entsprechenden Arbeitsspeicher unterstützen und freie Speicherbänke für die RAM-Module haben.
  • CPU: Der eingesetzte Prozessor mit den Arbeitsspeicher ansteuern können und sollte die Taktzahl vom Arbeitsspeicher unterstützen, damit Du von der bestmöglichen RAM-Performance profitieren kannst.
  • Weitere RAM-Module: Sofern Du bereits RAM-Riegel verbaut hast, gilt die Regel, dass eine Erweiterung nur mit 100% identischem RAM-Modul vom gleichen Hersteller erfolgen sollte.

Die wichtigste Abhängigkeit ist, dass Mainboard (bzw. Chipsatz) und die CPU-Generation die jeweilige RAM-Generation unterstützen müssen.

Aktuelle CPUs und deren Mainboards unterstützen DDR4-RAM, während bei ältere Hardware noch DDR3-RAM geboten sein kann.

mm
Patrick
Hallo bei Gaming Rigs! Ich bin Patrick. Mein erster „Gaming-PC“ war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier vor allem zu Komponenten und Technik.