Gaming-Maus-Sensor: Technologien und Modelle im Vergleich

Grafik: Eigene Darstellung, enthält Bild von Depositphotos.com / © dlpn

Gaming-Maus-Sensor - Technologien und ModelleDer Sensor ist das wichtigste Bauteil einer Gaming-Maus. Dies gilt sowohl für eine optische Gaming-Maus wie auch für „Nager“ mit Laser-Sensor.

Wir geben hier einen kompletten Überblick über das Thema Gaming-Maus-Sensor und sagen Dir, worauf Du achten solltest.

Gaming-Maus-Sensor: DPI, Jittering, Korrektur und Beschleunigung

Unabhängig davon, ob Du Dich für eine Maus mit Laser oder optischen Sensor entscheidest, gibt es einige grundsätzliche Eigenschaften, die einen guten Sensor von einem schlechten Sensor unterscheiden.

Worauf beim Gaming-Maus-Sensor zu achten ist, das stellen aufgeschlüsselt nach DPI, Jittering, Korrektur und Beschleunigung dar.

DPI

DPI steht für „Dotch per Inch“ und gibt die maximale Auflösung an, die von der Gaming-Maus auf 2,5 cm (einem Inch) wahrgenommen werden kann.

Teilweise wird ebenfalls der Begriff CPI (Counts per Inch) synonym verwandt.

Somit sagt Dir die maximale DPI/CPI  Zahl, wie  präzise der Gaming-Maus-Sensor ist.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass eine hohe DPI Zahl das wichtigste Kaufkriterium für eine Gaming-Maus ist. Diese weit verbreitete Annahme wird von Herstellern durchs Marketings mit immer höheren DPI-Werten befeuert.

Tatsächlich spielen 9 von 10 professionellen Gamern mit einer DPI Einstellung von unter 2.000 DPI (Quelle).

Bei einer Einstellung von 2.000 DPI wird bei einer Mausbewegung von 2,5 cm der Zeiger auf dem Bildschirm bereits um 2.000 Punkte bewegt. Eine höhere Sensitivitätseinstellung ist für die meisten Gamer nicht sinnvoll.

Daher ist auch nicht der maximale DPI-Wert des Gaming-Maus-Sensors wichtig, sondern der Einstellungsintervall des Sensors. Je kleiner der Intervall, desto präziser kannst Du die perfekte Sensitivität für Dich einstellen.

Sehr gute Gaming-Mäuse lassen sich in 100 – 200 DPI-Abständen einstellen.

Jittering

Jittering bedeutet im Deutschen Zittern und ist bei Gaming-Maus-Sensoren unerwünscht.

Letztendlich geht es beim Jittering darum, ob sich der Zeiger bei einer geraden Handbewegung mit der Maus ebenfalls gerade bewegt oder oder er „zittert“

Du kannst mit einem einfachen Test selber überprüfen, ob dein Gaming-Maus-Sensor von unerwünschten Jittering betroffen ist.

Gehe in Paint und ziehe eine gerade horizontale Linie. Wenn die gemalte Linie verzogen und ausgefranst ist, obwohl Du die Maus gerade bewegt hast, spricht man von unerwünschten Jittering.

Mauskorrektur und -beschleunigung

Mauskorrektur ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl einer guten Gaming-Maus.

Die meisten Mäuse arbeiten per default mit einer aktivierten Mauskorrektur.

Dabei wird das Maussignal geglättet.

Was in der Nutzung in Word, Powerpoint oder Excel ein hilfreiches Feature ist, ist fürs Gaming völlig ungeeignet. Hier soll der Zeiger genau die Bewegung deiner Hand widerspiegeln.

Deshalb solltest du darauf achten, dass die Gaming-Maus keine Mauskorrektur hat oder diese sich softwareseitig deaktivieren lässt.

Neben der Mauskorrektur verzichten fehlerfreie Gaming-Maus-Sensoren ebenfalls auf eine Mausbeschleunigung.

Wenn die Mausbeschleunigung bei deiner Gaming-Maus aktiviert ist, spielt neben der DPI Einstellung nicht nur die Länge der Handbewegung für die Bewegung auf dem Bildschirm eine Rolle, sondern auch wie schnell Du die Maus bewegt hast.

Wenn Du deine Gaming-Maus sehr schnell bewegst, legt der Zeiger eine weitere Strecke zurück als wenn Du sie langsam bewegst (positive Acceleration).

Das gleiche Prinzip gilt in umgekehrter Form, wenn Du deine Hand sehr langsam bewegst (negative Acceleration).

Für eine exakte Wiedergabe deiner Handbewegung solltest Du die Mausbeschleunigung immer deaktivieren.

Laser vs. optischer Gaming-Maus-Sensor im Vergleich

Die heutigen Gaming-Maus-Sensoren arbeiten mit zwei unterschiedlichen Technologien:

  • Laser Gaming-Maus-Sensoren
  • Optische Gaming-Maus-Sensoren

Das technische Prinzip der beiden Sensorentechnologien ist dabei identisch.

Bei beiden Technologien wird von der Gaming-Maus Licht an eine Oberfläche gestrahlt, der Sensor nimmt das Lichtsignal wahr und sendet es an den Gaming-PC.

Laser-Mäuse verfügen über höhere DPI-Werte, die in der Praxis aber kaum Relevanz haben (siehe oben).

Der tatsächliche Vorteil von Laser-Mäusen liegt in der präziseren Lift-Off Distance (LoD).

Eine präzise Lift-Off Distance bedeutet, dass Du genau konfigurieren kannst, wie hoch Du die Maus heben musst, damit kein Signal mehr an den PC gesendet werden soll.

Damit sind für Low-Sense-Gamer, die ihre Maus oft umsetzen, Laser-Mäuse die bessere Wahl.

Wenn Du ein Mid- und High-Sense-Gamer bist, empfiehlt sich hingegen eher eine optische Gaming-Maus, da diese mit einer gleichmäßigeren Zeigerbewegung punktet.

Hersteller: Pixart, Avago und No-Name-Sensoren

Keiner von den großen Peripherie-Herstellern stellt seinen eigenen Gaming-Maus-Sensor her.

Tatsächlich beziehen die meisten Hersteller ihre Sensoren entweder von Avago oder Pixart.

Bei günstigen Mäusen wird der Hersteller des Sensors häufig nicht bekannt gegeben, sondern lediglich von beispielsweise einem „4.00o DPI-Sensor“ gesprochen. Um solche Gaming-Mäuse machen ambitionierte Gamer eher einen Bogen.

Zwar kommen auch hier teilweise Avago-Sensor und Pixart-Sensoren zum Einsatz, allerdings gibt es auch zwischen den Modellen erhebliche Unterschiede.

Deshalb ist die DPI-Angabe nicht ausreichend, um zu beurteilen, ob es sich um einen guten Sensor handelt.

Ob man sich für einen Avago-Sensor oder Pixart-Sensor entscheidet, ist hingegen recht egal.

Avago produziert schon seit längerer Zeit keine eigenen Gaming-Maus-Sensoren mehr, sondern hat einen Lizenzierungsabkommen mit Pixart. Der tatsächliche Produzent ist somit Pixart.

Viele Sensoren von Pixart und Avago sind baugleich. Dies lässt sich an der gleichen Nummer am Ende des Sensors erkennen.

Eine neue Entwicklung ist, dass Peripherie Hersteller bei Pixart oder Avago spezielle Sensoren für ihre Modelle in Auftrag geben. Diese basieren meistens auf bestehenden Pixart-Sensoren und werden speziell auf die Herstellerwünsche angepasst.

Ein Beispiel ist der Pixart PMW 3366, der eine speziell für Logitech entwickelte Variante des PMW 3310 ist.

Dieser Sensor kommt zum Beispiel in der Logitech G Pro zum Einsatz.

Fehlerfreie Gaming-Maus-Sensoren im Überblick

Wir haben die bei Gamern beliebtesten und wohl besten Gaming-Maus-Sensoren sowie die passenden Gaming-Mäuse zusammengestellt.

Pixart PMW 3310 / Avago ADNS-3310

Der Pixart PMW 3310 ist ein optische Gaming-Maus-Sensor und gilt zusammen mit dem baugleichen Avago ADNS-3310 als die derzeit wohl besten Gaming-Maus-Sensoren am Markt.

In einer Vielzahl von Gaming-Mäusen kommt der Pixart PMW 3310 zum Einsatz.

Zwei Modelle lassen sich hier z.B. empfehlen.

Die Mionix Castor ist eine Gaming-Maus, die bereits seit einigen Jahren in der Gaming-Community sowie in Fachmedien gelobt wird.

Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
Mionix Cator
Mionix Cator auf Amazon.de, Produkttitel und Preis via Amazon API, letzte Aktualisierung am 17.09.2019 um 12:10 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Die Zowie FK1+ ist die Neuauflage des Klassikers FK1 und ebenfalls bereits eine Weile erhältlich.

Auch die Zowie FK1+ setzt nach wie vor auf den Avago ADNS-3310 mit einer maximalen Auflösung von 3.200 DPI.

Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
ZOWIE FK1+
ZOWIE FK1+ auf Amazon.de, Produkttitel und Preis via Amazon API, letzte Aktualisierung am 17.09.2019 um 12:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Pixart PMW 3366

Wie bereits weiter oben erwähnt, handelt es sich bei dem PMW 3366 um eine von Logitech in Auftrag gegebene Weiterentwicklung des PMW 3310.

Es lassen sich beispielsweise die folgenden beiden Gaming-Mäuse mit dem PMW 3366 empfehlen.

Die Logitech G Pro richtet sich vor allem an FPS-Gamer. Die Auflösung lässt sich in 100 DPI Schritten sehr präzise einstellen.

Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
Logitech G Pro
Logitech G Pro auf Amazon.de, Produkttitel und Preis via Amazon API, letzte Aktualisierung am 17.09.2019 um 19:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Die Logitech G502 Proteus hingegen richtet sich mit den insgesamt 11 programmierbaren Tasten vor allem an MMO-Gamer.

Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
Logitech G502 Proteus
Logitech G502 Proteus auf Amazon.de, Produkttitel und Preis via Amazon API, letzte Aktualisierung am 17.09.2019 um 12:20 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
mm
Patrick
Hallo bei Gaming Rigs! Ich bin Patrick. Mein erster „Gaming-PC“ war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier vor allem zu Komponenten und Technik.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.